< Zurück

Western Bunka

590,00

Das handgeschmiedete Bunka Messer, ideal für Gemüse – 179mm

Lieferzeit: ca. 60 Werktage

SKU: KM-005
Beschreibung

Das Bunka Messer

Am Beginn steht der Stahl in seiner Urform – rau, kalt und kantig.
Erst durch das Zusammenspiel von Feuer und der Balance zwischen Kraft und Feingefühl entsteht ein unverwechselbares Unikat
– elegant, funktional und mit Charakter.

Western Bunka (Surudoku)* – 179mm

Das Bunka Messer ist ein klassisches japanisches Kochmesser, das die meisten Schneidaufgaben zuverlässig erledigt. Die Klingenspitze im umgekehrten Tanto-Profil lässt diese Messer sehr nützlich, ein wenig martialisch, fast waffenartig aussehen. Das Bunka Messer ist als eine Art Hybrid aus Gyuto (Kochmesser) und Santoku (3 Tugenden) zu verwenden.

Die Messerschmiede Hangler ist auf Unikate und Kleinserien für passionierte Köche und Köchinnen spezialisiert, wie jene Serie von FLEISCHESSLUST.
Darüber hinaus fertigen wir funktionale Äxte, Jagdmesser und Kicker sowie historisch inspirierte Werkstücke an.

Unser persönliches Ziel war es, das langlebigste Kochmesser zu kreieren, das jeden Tag Freude bei der Verwendung macht. Dafür wählt Tobias Hangler für jedes Messer den geeigneten Stahl und das passende Herstellungsverfahren aus, um optimale Qualität zu erreichen – ohne Kompromisse. "Für ein Leben und länger…"

Die FLEISCHESSLUST – Messerserie wurde entwickelt, um den hohen Ansprüchen an ein extrem langlebiges Qualitäts-Kohlenstoffstahl-Messer zu entsprechen. Eine Klingenhärte deutlich über klassischen Küchenmessern ermöglicht einerseits eine Schärfe, mit der sich nicht nur Papier ruckelfrei wie mit einem neuen Stainless-Messer schneiden lässt, sondern auch weiche Tomaten oder Äpfel aus der Hand(!) zu Carpaccio filetieren lassen.

Das matt-raue Klingenfinish entsteht in einem speziellen Verfahren, das zwischen der Messerschmiede Hangler und FLEISCHESSLUST kreiert wurde, um die Individualität dieser Messer besonders zu unterstreichen.

Zum jeweils unverwechselbaren Unikat komplettiert der handgefertigte Griff aus finnischer Maserbirke und 10.000 Jahre alter Mooreiche (einem Fossil aus der Jungsteinzeit des Holozän – zum Vergleich: etwa doppelt so alt wie Ötzi). Der raue, Kerben-behaftete Griff ist nicht nur eine optische Schönheit, vor allem beim Arbeiten mit feuchter oder fettiger Hand bietet er besonderen Halt und ist damit glatten Griffen deutlich an Grifffestigkeit überlegen.

*)

Allgemeines zum Western Bunker Messer

Das Bunka/Surudoku ist eine klassische, japanische Form und wird für Gemüse, Fleisch und Fisch eingesetzt. Der deutlich sichtbare Unterschied zwischen dem Bunka und dem Nakiri ist die beim Bunka vorhandene Spitze und die Schnittlinie, die eine leichte Kurve zeigt. Damit ist das Bunka im Vergleich zum Spezialisten Fleischbeil-ähnlichen Nakiri vielseitiger einsetzbar, auch ein leichter Wiegeschnitt ist machbar. Für ein erstes, professionelles Messer-Set ist die Kombination von Bunka/Surudoku als Gemüsemesser mit einem Santoku als wendigere kleinere Schwester und einem Ausbeinmesser zum Knochenlösen eine sehr gute Wahl. Sehr hohe potentielle Schärfe und sehr gute Schnitthaltigkeit zeichnen dieses Messer aus.

Die Klinge des Messers

Der Name ist hier Programm. "Surudoku" steht im japanischen für das Wort "Schärfe", und Schärfe ist ihre Paradedisziplin. Durch die geschwungene Form lässt sich ein Surudoku optimal „kurz“ fassen, so wie es die Profis zur besseren Kontrolle beim Schneiden tun. Die besonderen Merkmale des Messers ist die Handlichkeit, das relativ breite Blatt, die Spitze, sowie die leicht geschwungene Schneidlinie. Es lässt sich perfekt führen, ist sehr scharf und fordert bei den Arbeiten wenig Kraftaufwand.

 

Der Einsatz im Haushalt

Mit dem Bunka Messer kann man zudem kleineres Schnittgut wie Zwiebeln wunderbar schneiden, da man aufgrund der sehr ausgeprägten Spitze und des eher flachen Schneidkantenprofils für dieses Schnittgut eine bessere Ergonomie hat. Somit lassen sich auch Verzierungen und Detailarbeiten mit dem Bunka verrichten. Außerdem gelangt man mit der Spitze auch gut unter Häute und Sehnen bei Fleisch und Fisch. Bunka Messer eignen sich besonders gut zum schiebenden Schneiden und zum Hacken. Wiegeschnitte sind ähnlich wie beim Santoku mit minimalen Einschränkungen in der Größe des Schnittguts möglich.

Die Pflege der Klinge

Damit das Surudoku funktionstüchtig bleibt und seine Schärfe behält, ist es erforderlich, das Messer regelmäßig mit dem Lederriemen abzuziehen. In Ergänzung dazu wäre es angebracht, das Produkt gründlich zu säubern, sobald es seine Arbeit beendet hat. Hier muss allerdings Vorsicht walten, denn vor einer Reinigung in der Spülmaschine wird dringend abgeraten, da es das wertvolle Werkzeug beschädigen kann. Besser ist es dagegen, die Hygiene durch klares Wasser oder sanftes Spülmittel zu gewährleisten und die Anhaftungen per Hand oder Schwamm/Wettex zu entfernen. Insbesondere die Klinge ist äußerst anfällig, deshalb sollte das Messer auch sorgsam aufbewahrt werden. Dies schützt das Schneideutensil vor Kratzern oder einer Wertminderung. Um die Klinge des Messers lange verwenden zu können, ist es zusätzlich sinnvoll, das Küchenwerkzeug in einer kompetenten Schleiferei schärfen zu lassen.

Tipps für den Gebrauch

Wer großen Wert auf einen schonenden Umgang mit Lebensmitteln legt, nutzt ein Surudoku-Messer. Gerade anspruchsvolle Gourmets und ambitionierte Hobbyköche schwören auf jenes Produkt, wenn es um ästhetische Zutaten voller Geschmack geht. Immerhin ist das Zerhacken durch ein solches Messer bedeutend behutsamer für empfindliche Waren. Deswegen liefern sie ein intensiveres Aroma und akzentuieren Menüs stärker. Gleichzeitig können sich die einzelnen Geschmacksstoffe nicht so sehr miteinander vermischen wie bei dem Häckseln in einer Küchenmaschine und präsentieren daraufhin eine vielfältigere Gaumenfreude. Zudem überzeugt das Bunka/Surudoku durch optisch ansprechendere Endergebnisse, da seine Verwendung die Lebensmittel nicht zu einer breiartigen Masse verarbeitet. Vor allem für Zwiebeln ist es deswegen sehr beliebt. Damit ist das Wiegemesser ein traditionelles japanisches Produkt, dass Lebensmittel sanft zerteilt, ohne ihre Aromen zu zerstören.

(Quelle: Food Brothers)

Lieferinformationen

Lieferinformationen

Wenn Sie bei uns Fleisch bestellen, das nicht lagernd ist, sondern auch wir für Sie ganz frisch bei unseren Lieferanten besorgen (erkennbar am Begriff: "auf Bestellung" neben der Gewichtsangabe), können wir Sie nur dann rechtzeitig vor dem Wochenende mit Ihrem Fleisch-Paket beliefern, wenn Sie Ihre Bestellung bis spätestens Mittwoch 12:00 Uhr bei uns beauftragen. Alle späteren Order ("auf Bestellung") werden aus Gründen der Kühlkettensicherheit erst am Folge-Montag an Sie versendet und erreichen Sie am Dienstag oder spätestens Mittwoch. In jedem Fall warten Sie nie länger als maximal eine Woche auf Ihr perfekt gereiftes Fleisch aus oberösterreichischer Bio-Landwirtschaft. Alle lagernden Artikel (erkennbar am Begriff: "lagernd" neben der Gewichtsangabe) sind davon unbetroffen und werden umgehend nach Bestellung bis einschließlich Donnerstag verschickt. Pakete ohne Frischeprodukte (bspw. konservierte Lebensmittel, Getränke, Zubehör, usw.) werden je nach Bestellungseingang und Verfügbarkeit Montag-Freitag verschickt. Versandinfos (Trackingnummer) erhalten Sie immer nach Übergabe an die Post per Email oder SMS, damit auch Sie jederzeit verfolgen können, wo sich Ihr FLEISCHESSLUST-Paket gerade befindet.

Das passt perfekt dazu ...